EMERALD SUN - Under The Curse Of Silence
Label: Fastball Music
Obwohl mir „Regeneration“ (2011), das dritte Werk der griechischen Fantasy Power Metaller EMERALD SUN ziemlich gut gefiel, ging mir der Nachfolger „Metal Dome“ (2015) komplett durch die Lappen. Nachdem die Wertungen im Schnitt noch viel besser sind, wird das aber noch nachgeholt, zuvor widme ich mich aber nun dem aktuellen Output „Under The Curse Of Silence“, das eine etwas veränderte Band zeigt, denn bei den Helenen hat sich im LineUp einiges getan, doch zumindest die prägnante Stimme von Stelios Tsakirides ist noch unverkennbar im Sound zu finden.

Erneut gibt es flotten Power Metal inspiriert von den guten alten 80ern, mit druckvollem Sound, rockigem Unterton und zahlreichen Mitsingspielchen. Dank Stelios´ Stimme und dem Old-School Grundgerüst kommen auch hier nicht selten HELLOWEEN und GAMMA RAY in den Sinn, doch EMERALD SUN haben noch viele weitere Ansätze in petto. Wie zum Beispiel die kraftvollen, mehrstimmigen Refrains, filigrane Melodien und einfach ein bestimmtes Gefühl für Songwriting, gepaart mit einem guten Schuss Power. „All As One“ überzeugt da mit starkem Refrain, der zum Mitsingen einlädt, „Kill Or Be Killed“ funktioniert als Opener mit viel Energie natürlich auch wunderbar und „Blast“ erinnert nicht zufällig etwas an RAGE, wirkte da doch Peavy Wagner am Mikro mit, während Kollege Marcos Rodrigues die komplette Produktion übernahm, und die kann sich auf jeden Fall hören lassen. Druckvoll und transparent präsentieren sich die zwölf kraftvollen und abwechslungsreichen Tracks der Griechen. Aber es gibt auch genügend Gefühl, wie die Ballade „Journey Of Life“ wunderbar zeigt. In „Land Of Light“ geht es dafür stampfend und recht pathetisch zur Sache. Als netten Bonus liefern die Südländer außerdem mit „Fame“ ein Cover von IRENE CARA, die man von ihrem 80er Hit „Flashdance (What A Feeling)“ kennen sollte, sowie eine spanische Version von der zuvor erwähnten Ballade „Journey Of Life“, die dem Song einen etwas anderen Vibe einhaucht.

EMERALD SUN werden auch im 20. Jahr ihrer Bandgeschichte wohl nicht bei den ganz Großen mitspielen dürfen, doch als Helden aus zweiter Reihe funktionieren die Griechen auf jeden Fall wunderbar und liefern mit „Under The Curse Of Silence“ ein weiteres gelungenes Stück Power Metal.

www.emeraldsun.gr


5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Kill Or Be Killed
2. All As One
3. Carry On
4. Blast (feat. Peavy Wagner)
5. Weakness And Shame
6. Journey Of Life
7. Rebel Soul
8. Land Of Light
9. Slaves To Addiction
10. Fame (IRENE CARA)
11. World On Fire
12. La Fuenza Del Ser (Bonus)
Gesamtspielzeit: 58:20

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über EMERALD SUN


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 11.05.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: