BULLET - Dust To Gold
Label: Spv (steamhammer)
Spätestens mit ihrem zweiten Longplayer “Bite The Bullet” konnten die schwedischen Rocker von BULLET die breitere Masse auf sich aufmerksam machen. Es folgten mit „Highway Pirates“, „Full Pull“ und „Storm Of Blades` drei weitere Werke mit einigen Hits und Krachern, doch dabei konnte man nicht mehr ganz anschließen und fuhr sich etwas fest im Stil. Nun ließen sich die Herren aber etwas mehr Zeit und liefern nach gut dreieinhalb Jahren mit „Dust To Gold“ ihr sechstes Werk.

Nach wie vor schwimmen die Schweden im Fahrwasser von AC/DC, respektive AIRBOURNE, haben aber durchaus ihren eigenen Charme, der auf „Dust To Gold“ nach wie vor unverkennbar ist. Man wird aber auch gleich daran erinnert, dass die Stimme von Frontmann Hell Hofer durchaus gewöhnungsbedürftig tönt. Etwas dünner und höher angesiedelt singt der Nordmann als seine Vorbilder, bringt aber immer wieder coole und passende Vocallines ein. Dazu riffen sich Hampus Klang und Alexander Lyrbo, der erst 2013 zur Band stieß, mal knackig, dann wieder virtuos durch das Material und erinnern bei so manch Lead oder Solo auch gerne mal an THIN LIZZY oder AUDREY HORNE, die sich diesem Einfluss bekanntlich auch bedienen. Und auch Neuzugang Gustav Hector leistet hinter dem Drumkit astreine und tighte Arbeit.

So rockt man zwölf Mal energiegeladen, mal flotter, mal stampfender, aber stets schnell auf den Punkt kommend, drauf los und erfüllt einmal mehr alle Klischees des Genres und bietet auch einige Hitkandidaten und Live-Kracher für die Zukunft. Dazu kommen eine glasklare Produktion und ein schickes Cover mit Tourbus und den Jungs selber drauf.

Alles bestens bei BULLET. Wer die Band bisher nicht mochte, wird auch mit „Dust To Gold“ keine allzu große Freude haben, da sich die Schweden sehr treu bleiben. Fans können aber auf jeden Fall bedenkenlos zugreifen und eine Runde abrocken.

www.bulletrock.com


4.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Speed And Attack
2. Ain´t Enough
3. Rogue Soldier
4. Fuel The Fire
5. One More Round
6. Highway Love
7. Wildfire
8. Screams In The Night
9. Forever Rise
10. The Prophecy
11. Hollow Grounds
12. Dust To Gold
Gesamtspielzeit:

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über BULLET

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 5
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 17.04.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: