WHITESNAKE - The Purple Tour
Label: Rhino
Ein weiterer Silberrücken steigt in die Zeitmaschine um die glorreichen alten Tage noch einmal aufleben zu lassen. Diesmal niemand geringerer als David Coverdale, seines Zeichens Bandchef und Sänger der Rocklegenden WHITESNAKE. Der Grund der Veröffentlichung ist die überaus erfolgreiche The Purple Tour von 2015, in der die Jungs die DEEP PURPLE Zeit ihres Goldkehlchens aufleben ließen.

Wie die meisten wohl wissen, gab es eine Zeit vor WHITESNAKE, in der David drei sehr erfolgreiche Alben mit DEEP PURPLE einspielte, „Burn“ (1974), „Stormbringer“ (1974) und „Come Taste The Band“ (1975). Zumindest die ersten beiden Werke sind Klassiker der Rockgeschichte und gehören wohl in jede gut sortierte Sammlung. Lange ist‘s her, und da dachte man sich man könnte diese einst so erfolgreichen Songs einer Verjüngungskur unterziehen, was bei den Fans sehr gut ankam. Für alle die bei der Tour nicht dabei waren, gibt es nun „The Purple Tour“ in verschiedenen Versionen zu erwerben. Neben der Standard Version mit den 14 Nummern gibt es noch das DVD Package oder auch für Liebhaber die zwei LP Box.

Eröffnet wird das Album mit einem Klassiker aller erster Güte: „Burn“ kommt wuchtig daher, wie auch die restliche Produktion, und sorgt für das erste Lächeln im Gesicht. Die Stimmung sowohl unter den Fans wie auch den Musikern ist von Anfang bis Ende richtig gut und man merkt, dass man an den Leuten eine feine Show bieten wollte. „Mistreated“ aus der Feder von Ritchie Blackmore durfte ebenso nicht fehlen wie „The Gypsy“ oder dem grandiosen „Soldier Of Fortune“, bei dem David seine wohl beste Gesangsperformance ablieferte. Gänsehaut garantiert, auch wenn Mr. Coverdale inzwischen kein 20-jähriger Jungspund mehr ist und die Wucht in der Stimme etwas verloren ging. Vom zehnten Studioalbum „Come Taste The Band“ schaffte es kein Song auf den Sampler, obwohl live einige Nummern gesungen wurden, aber bei lediglich 14 Songs und der schieren Fülle an Hits, ist es nur normal, dass man Abstriche machen musste.

An seine Seite scharte David die Gitarristen Reb Beach (WINGER, DOKKEN) und Joel Hoekstra (NIGHT RANGER), Bassist Michael Devin(Ex LYNCH MOB), Drummer Legende Tommy Aldridge (GARY MOORE, OZZY OSBOURNE) und Keyboarder Michele Luppi(Ex VISION DIVINE). Somit lauter musikalische Schwergewichte, die wohl alle ihr Handwerk mehr als beherrschen und dem Konzert ihren Stempel aufdrückten.

Und was wäre ein WHITESNAKE Konzert ohne WHITESANKE Nummern? Genau, es würde etwas fehlen und so schossen die Briten auch ihre eigenen Hits raus. „Fool For Your Loving“, „Ain’t No Love In The Heart Of The City“, das lautstark mitgesungen wurde oder der einzige #1 Hit in den USA, „Here I Go Again“, ließen nicht nur die Herzen der Damenwelt höher schlagen, sondern funktionieren auch nach über 40 Jahren live noch perfekt. Songs für die Ewigkeit!

WHITESNAKE zelebrierten an diesem Abend nicht nur die 70er mit den Klassikern von DEEP PURPLE sondern lieferten eine perfekte Show ab und sorgen mit den eigenen Hits für eine gelungene Abwechslung. Schöner Ausflug in die Vergangenheit mit leicht modifizierten Klassikern von WHITESNAKE in Höchstform.

https://thepurpletour.whitesnake.com/

Keine Bewertung

Tracklist:
1. Burn
2. Bad Boys
3. Love Ain’t No Stranger
4. The Gypsy
5. Give Me All Your Love
6. Ain’t No Love In The Heart Of The City
7. Mistreated
8. You Fool No One
9. Soldier Of Fortune
10. Is This Love
11. Fool For Your Loving
12. Here I Go Again
13. Still Of The Night
Gesamtspielzeit: 78:07

AndyVanHalen
Weitere Beiträge von AndyVanHalen

Weitere Beiträge über WHITESNAKE


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 14.02.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: