NATHAN GRAY - Feral Hymns
Label: End Hits Records
Nathan Gray, bekannt als Sänger der (melodischen) Hardcoreveteranen BOYSETSFIRE, hat ja schon so einige Ausflüge als Solokünstler versucht. Zuerst war da das eingängigere Projekt THE CASTING OUT, dann folgte I AM HERESY, wo er gemeinsam mit seinem Sohn Simon der härteren Gangart frönte. Bevor er vor zwei Jahren gemeinsam mit Daniel E. Smith mit the NATHAN GRAY COLLECTIVE neue musikalische Gefilde von Darkfolk, Wave aber auch Industrial erforschte.

Nun aber wagt er es das erste Mal ganz auf sich alleine gestellt ein Album zu veröffentlichen, bei dem er sich auf seine Songwriting-Qualitäten, seine Stimme und die mehrheitliche karge Instrumentierung mittels akustischer Gitarre, Piano und gelegentlicher Streichereinsätze verlässt. Und gleich vorne weg, dies gelingt ihm auf weite Strecken ganz vorzüglich. Dass der Herr über eine beeindruckende Stimme verfügt, ist ja für Szenekenner nichts Neues.

Neben einige neuen Songs wie „As The Waves Crash Down“ , „Blue Hearts & Shades of Grey“ oder das grandios zwingende „Echoes“, überzeugen vor allem die Neuinterpretationen von Songs die er für seine anderen Projekte geschrieben hat. THE CASTING OUT‘s „Alone“ zum Beispiel entwickelt in dieser reduzierten Version etwas Hypnotisches und auch „Across Five Years“ von BOYSETSFIRE funktioniert, auch dank des gesanglichen Talents von Nathan Gray, ohne treibendes Schlagzeug und verzerrte Gitarren.

NATHAN GRAY gelingt mit „Feral Hymns“ ein stimmiges Album, das mit Sicherheit ein guter Start für seine wirkliche Solokarriere sein könnte und mit dem er sich wohl auch auch, trotz seiner teilweise kontrovers diskutierten Ansichten (Satanismus etc.), ein breiteres Publikum erspielen wird. An das Family First Festival Anfang Februar in Deutschland, welches er mit BOYSETSFIRE veranstaltet wie kuratiert, schließt er eine kleine und schon seit Wochen ausverkaufte Tour an, die ihn am 09. Februar auch nach Wien ins Rhiz führen wird. Angesichts seiner letzten Auftritte in Wien, kann man hierfür die Erwartungen durchaus hoch ansetzen.

www.facebook.com/nathangraymusic


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. As The Waves Crash Down
2. Echoes
3. Walk
4. Burn Away
5. Wayward Ghosts
6. Light & Love
7. Alone
8. Quixote’s Last Ride
9. Across Five Years
10. Ebbing Of The Tide
11. Damascus
12. Blue Hearts & Shades Of Grey
Gesamtspielzeit: 37:23

tsunemoto
Weitere Beiträge von tsunemoto

Weitere Beiträge über NATHAN GRAY

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 6
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 13.01.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: