EUROPE - Walk The Earth
Label: Silver Lining
Gut 34 Jahre sind nun vergangen seitdem die Rocker von EUROPE mit ihrem Debüt für Aufsehen sorgten, spätestens mit „The Final Countdown“ startete man dann komplett durch, ehe man sich auflöste, jedoch 2004 zurückkehrte. Mit „Last Look At Eden“ fand man dann 2009, mit dem man in den heimischen Charts auf Platz #1 einstieg, endlich zu neuer Stärke und feierte somit den gefühlten dritten Frühling. Die Nachfolger in Form des bluesigen „Bag Of Bones“ und dem epischen und im Classic Rock angesiedelten „War Of Kings“ waren auch echte Highlights, dennoch wurde es etwas ruhiger um die Band. Das neueste Werk „Walk The Earth“ scheint auch in der medialen Wahrnehmung etwas unterzugehen, doch das hat das neue Werk der Schweden absolut nicht verdient.

„Walk The Earth“ setzt da an, wo „War Of Kings“ mit dem dezenten 70s Einschlag aufhörte, beziehungsweise baut diese Komponente sogar noch weiter aus. Der Titeltrack beginnt mit einem kurzen Intro in Form von Keyboards mit Grammophon-Effekt, ehe ein fettes, bombastisches LED ZEPPELIN Riff einsetzt und Joey Tempest stimmlich an Drama und Emotion kaum zu übertreffen ist. Ein verdammt starker Einstieg mit epischer Schlagseite und Suchtgefahr. Dem folgt „The Siege“, das cool groovt, mit leicht orientalischen Keys von Mic Michaeli überzeugt und gut ins Ohr geht. Auch hier herrscht ein bombastischer Unterton und so geht es auch im dramatischen „Kingdoms United“ weiter. Dagegen stehen aber die gelungene Akustik-Ballade „Pictures“, die in Richtung PINK FLODYD schielt und Joey in anderer Tonlage präsentiert, das rockige und direkte „GTO“, sowie das Rock´n´Roll Feel-Good Stück „Whenever You´re Ready“.

Zwar hört man hier immer EUROPE heraus, egal ob durch die markante Stimme von Joey, den Signature-Keyboards von Mic oder dem starken Riffing von John Norum, doch insgesamt, tönt „Walk The Earth“ ziemlich experimentell, was sich dann noch in der Stoner Rock Nummer „Wolves“ niederschlägt. Die überrascht ebenso wie sie gefällt. „Haze“ ist wieder komplett dem „Classic Rock“ mit abgehakter Rhythmik gewidmet und „Election Day“ bringt nochmal trotz rockiger 70s Schlagseite etwas mehr Tempo mit, ehe man zum Finale hin den Kreis mit dem längsten Stück „Turn To Dust“ schließt. Erneut spielt LED ZEP eine tragende Rolle, ebenso wie Dramatik und ein Schuss Bombast. Dazu schwingt ein melancholischer Unterton mit.

Auf EUROPE ist Verlass. Schon im Vorprogramm von ALICE COOPER haben die neuen Nummern eingeschlagen wie Bombe und auch so funktionieren die Songs wunderbar. Den 70s Sound in die Moderne zu transportieren hat auch wunderbar funktioniert und vor allem die epische Schlagseite gefällt mir extrem gut seit „Last Look At Eden“. Bevor man das aber auslutscht, darf man gerne wieder ins Hier und Jetzt wechseln. Wem die letzten Alben der Schweden gefallen haben, der wird auch „Walk The Earth“ lieben lernen. Absolute Empfehlung!

europetheband.com


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Walk The Earth
2. The Siege
3. Kingdoms Unite
4. Pictures
5. Election Day
6. Wolves
7. GTO
8. Haze
9. Whenever You´re Ready
10. Turn To Dust
Gesamtspielzeit: 40:20

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über EUROPE


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 05.12.2017
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: