MOLLLUST - Bach Con Fuoco
Label: Eigenproduktion
Nach dem Debüt „Schuld“, welches im September letzten Jahres erschien, schieben die deutschen Opern Metaller MOLLLUST mit der EP „Bach Con Fuoco“ schon wieder neues Material nach. Wie der Titel schon sagt, ließ man sich hier von JOHANN SEBASTIAN BACH inspirieren und metallisierte Werke des deutschen Komponisten. Vier sehr interessante Kompositionen sind dabei herausgekommen.

Wer das Debüt „Schuld“ kennt, weiß schon was einen erwartet. Operngesänge, ruhige Piano- und Violinen-Passagen, sowie heftige Metal-Riffs und pumpende Drums. Dadurch, dass auch „Bach Con Fuoco“ eine Eigenproduktion ist, fehlt es hier und da etwas an Soundvolumen, doch die Produktion geht im Großen und Ganzen auf jeden Fall in Ordnung. Die opernhaften Gesänge von Janina sind zwar Geschmackssache, doch dass die Frau etwas drauf hat, beweist sie in den Songs mit Bravour. Auch männliche Vocals gibt es zu hören, doch im Endeffekt ist auf jeden Fall Janina der Mittelpunkt von MOLLLUST.

Was MOLLLUST aus den Stücken „Präludium In D-Moll“, „Blute Nur, Du Liebes Herz, „Aus Liebe Will Mein Heiland Sterben“ (beide aus der „Matthäus-Passion“) und „Ave Maria – Meditation Über Das Präludium Nr.1 In C-Dur“ gemacht haben, klingt höchst interessant und ansprechend. Ob Meister BACH selbst Freude daran gefunden hätte, werden wir nie erfahren. Wem aber „Schuld“ gefallen hat, der wird auch mit „Bach Con Fuoco“ etwas anfangen können. MOLLLUST sind (derzeitig noch) einzigartig auf dem Sektor des Opern-Metal.

www.molllust.com


5.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Präludium In D-moll
2. Blute Nur, Du Liebes Herz
3. Aus Liebe Will Mein Heiland Sterben
4. Ave Maria – Meditation Über Das Präludium Nr.1 In C-dur
Gesamtspielzeit: 19:46

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über MOLLLUST


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 16.04.2013
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: