WYRD/HÄIVE/KEHRÄ - Split
Label: Northern Silence
Drei finnische Pagan/Black Metal-Bands haben sich auf dieser Splitscheibe versammelt, um der Welt ihre musikalischen Ergüsse zu präsentieren. Den Anfang macht mit WYRD die sicher bekannteste Truppe, so kann das Soloprojekt von Narqath mittlerweile auf eine ziemlich umfangreiche Diskographie zurückblicken. Zu zwei der Alben „Heathen“ und „Rota“ finden sich anderenorts bei Earshot auch Reviews. Stilmäßig hat man sich im Vergleich zu diesen Alben nicht allzu viel geändert, die zwei vorliegenden Songs sind jedoch durchgehend in langsamem Tempo gehalten und entfalten beim Anhören eine meditative Stimmung. Teilweise hört sich die Musik für mich wie eine metallische Version von TENHI an. Wenn es einen typisch finnischen Sound gibt, dann klingt dieser genau so!

Weiter geht es mit HÄIVE, von denen sich die drei Stücke ihres mittlerweile dritten Demos auf der Platte finden. Black Metal mit Folkversatzstücken und Akustikintermezzi ist zwar nicht neu, HÄIVE kann aber ein recht hohes Maß an Eigenständigkeit und auch instrumentales Können beschieden werden. Die drei Demosongs können mich auf jeden Fall überzeugen und bieten einen guten Vorgeschmack auf das in Kürze über Northern Silence erscheinende Debütalbum.

Den Abschluss machen KEHRÄ mit zwei Stücken, welche die erste für die Allgemeinheit zugängliche Veröffentlichung der Truppe markieren. Über den im Label angeführten Vergleich zum HADES ALMIGHTY Demo „Alone Walking“ kann ich aus Unkenntnis des selbigen nichts sagen. Mit den beiden Stücken „The Sea“ und „The Forest“ setzen die Herrschaften jedenfalls auf langsamen, getragenen Black Metal im Stile der frühen Neunziger. An die beiden anderen Truppen kommen KEHRÄ zwar nicht heran, trotzdem stellen die beiden Songs einen gelungenen Ausklang für eine recht starke Scheibe dar.

Fazit: WYRD sind überzeugend wie immer, HÄIVE machen neugierig auf ihr Albumdebüt und auch bei KEHRÄ ist definitiv Potential vorhanden. Durchaus lohnenswerte Scheibe also!

Vargtimmen.cjb.net


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Wyrd - Vieraalla Maalla
2. Wyrd - Uupunut
3. Häive - Raina: Epätoivon Vuoksi
4. Häive - Raina
5. Häive - Raina: Metsä Koskematon
6. Kehrä – The Sea
7. Kehrä – The Forest
Gesamtspielzeit: 47:53

Mike
Weitere Beiträge von Mike

Weitere Beiträge über WYRD/HÄIVE/KEHRÄ


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 19.07.2007
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: