JUMPSCARE - Don´t Close Your Eyes
Label: DIY
JUMPSCARE betreten als weitere Kontrahenten um das Erbe von IN FLAMES und Co. Den Ring. Ausnahmsweise kommen die Jungs aber nicht aus Skandinavien, sondern aus Italien, genauer gesagt Neapel, schaffen es aber, diese Tatsache ganz gut zu verbergen.

So tönt das Riffing auf dem Erstlingswerk „Don´t Close Your Eyes“ stark nach IN FLAMES, oder DARK TRANQUILLITY irgendwo rund um die Jahrtausendwende. Das heißt, schon noch sehr roh und aggressiv, aber schon mit einem Hang zu modernen Anleihen, in Form von atmosphärischen Keyboards, dezenten Synthies und einigen Spielereien. Das machen die Herren auch ganz anständig, zeigen dabei ein Gespür für Melodien und Riffs und brauchen sich international absolut nicht verstecken, auch was die Produktion betrifft. Nur haben das halt in den letzten Jahren DEGRADEAD, NIGHTRAGE, CALLENISH CIRCLE, IN SANITY oder GARDENIAN in den letzten zwei Dekaden auch schon geliefert.

So kann man JUMPSCARE nun abschließend eigentlich nur vorwerfen, keine großartigen eigenen Akzente zu setzen, was ich hier an dieser Stelle, da es sich hier um ein Debüt, dass für Genrefans eigentlich die Vollbedienung liefert, nicht tun möchte und empfehle JUMPSCARE vor allem Fans von IN FLAMES und DARK TRANQUILLITY rund um die Zeit von deren „rund ums Millenium“ Alben „Colony“ beziehungsweise „Damage Done“.

jumpscarebandoffic.wixsite.com


4.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Dead Bodies
2. Don´t Close Your Eyes
3. Earth Devay
4. Falling Tears
5. Mate Feed Kill Repeat
6. Paralyzed
7. Seventh Circle
8. Sickness
Gesamtspielzeit: 33:00

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über JUMPSCARE

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 31.12.2020
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: