ENSLAVED - Utgard
Label: Nuclear Blast
Seit bald drei Jahrzehnten sorgen ENSLAVED für umjubelte Alben und mitreißende Live-Gigs, und in den letzten Monaten meldeten sich die Norweger, aus dem wunderschönen aber sehr regenreichen Bergen, mit drei Online-Konzerten zurück, um die Wartezeit auf das neue Album zu verkürzen. Dieses erscheint nun und trägt den Titel „Utgard“.

Der Beginn ist wirklich originell gestaltet, nämlich wie ein Wikinger-Chor, und auch wenn „Fires In The Dark“ zusehends druckvoller wird, so bleibt das anfängliche Feeling doch noch eine Weile erhalten. Nach einiger Zeit setzt auch vielstimmiger Gesang ein, der zwischen tiefem Growling und hohen cleanen Vocals hin- und herwechselt, wodurch ein durchaus mystisches Flair entsteht. Eine deutlich härtere Gangart wird bei „Jettegryta“ eingeschlagen, aber auch hier finden sich die wechselvollen Vocals, und ein gelungener Akustikpart sorgt für Auflockerung. Bei „Sequence“ wird mehr auf Rhythmus gesetzt, dennoch kommt dieser Track besonders wegen des intensiven Growlings stellenweise sehr hart herüber, enthält aber auch einen melodischen Part in der Mitte, jedoch ebenso etwas experimentelle Klangfolgen, die aber zum Glück nur kurz gehalten sind.

„Utgardr“ ist ein kurzes Zwischenspiel mit gesprochenem Text und mystischer Untermalung, und beim darauffolgenden „Urjotun“ kommen viele Synth-Sounds zum Einsatz, die allerdings meist doch eher im Hintergrund bleiben, und einen epischen Touch verleihen. Deutlich härter sind die nachfolgenden „Flight Of Thought And Memory” und „Storms Of Utgard“, die jedoch auch ideenreiche Riffs zur Auflockerung enthalten, und durch gesprochenen Vocals ergänz werden. Zum Abschluss ertönt eine sanfte Ballade, mit einschmeichelnder Stimme gesungen und sanften Gitarrenklängen ergänzt, namens „Distant Seasons“, das jedoch zwischendurch etwas intensiver wird, aber stets sehr wohlklingend ist, wodurch sich ein sehr friedvolles Finale ergibt.

Also ich bin mir ganz sicher, dass die ENSLAVED-Fans mit dieser Platte ihre Freude haben werden. Es ist variantenreich gestaltet was Musik und Vocals betrifft, und die unterschiedlichen Parts gehen stets auf sehr angenehme Art und Weise ineinander über. Viele fantasiereiche Riffs lockern die Sache auf und sorgen für besondere Akzente. Damit kann man „Utgard“ definitiv empfehlen und hoffen, dass sich doch bald einmal die Gelegenheit ergibt, diese Tracks live zu erleben.

www.facebook.com/enslaved


6.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Fires In The Dark
2. Jettegryta
3. Sequence
4. Homebound
5. Utgardr
6. Urjotun
7. Flight Of Thought And Memory
8. Storms Of Utgard
9. Distant Seasons
Gesamtspielzeit: 44:43

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama

Weitere Beiträge über ENSLAVED

CD-Bewertung
2 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 05.10.2020
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: