PARALYDIUM - Worlds Beyond
Label: Frontiers Records
Mit PARALYDIUM tut sich, wie so oft bei Frontiers Records, eine neue Supergroup hervor. Naja, Supergroup ist vielleicht übertrieben, doch zumindest ein Zusammenschluss aus zwei großartigen Bands aus Schweden. Ex-DYNAZTY Gitarrist John Berg wollte melodischen Metal mit progressiven Elementen in Richtung DREAM THEATER kreieren, rief dafür seine ehemaligen Bandkollegen an und lud, nachdem man es anfangs mit einer Dame am Micro versuchte, noch DEGRADEAD Sänger Mikael Sehlin, der ja auch für ENGEL trällert, an und schon haben wir einen gekonnten Mix in Form des Debüts „Worlds Beyond“ vorliegen.

Ganz so progig wie DREAM THEATER sind die Jungs nicht, doch die Richtung stimmt und auch SYMOPHONY X ist ob des Härtegrades ein Thema. Das gepaart mit wunderschönen, schwedischen Melodien, die gut ins Ohr gehen und der großartigen Stimme von Mikael, den ich mir eigentlich in dem Genre noch gar nicht so vorstellen konnte, überzeugen die Schweden ziemlich schnell. Die Tracks gehen dank der einprägsamen Keyboards trotz den progressiven Vibes, recht gut ins Ohr, laden auch mal zum Mitsingen ein und bieten zahlreiche Details und Ideen, die es zu entdecken gilt. Für Abwechslung ist auf jeden Fall auch gesorgt, so kann man auch so manch AOR oder Power Metal Moment, die Mikael, der ja eigentlich im Death- und Modern Metal beheimatet ist, wunderbar meistert. Da der eine oder andere Song auch jenseits der 6-Minuten Marke agiert, sind auch ein paar längere Solo-Parts, die aber nie ausufern, keine Überraschung und so liefern PARALYDIUM eigentlich alles, was Fans des kompakteren Melodic Progressive Metal, wie ihn auch Bands wie PAGANS MIND, CIRCUS MAXIMUS oder DGM
spielen, mögen und brauchen.

Um aus der Masse herauszustechen, braucht es neben dem eher untypischen Sänger noch etwas mehr für die Zukunft. Für ein Debüt ist „Worlds Beyond“ aber schon mehr als amtlich und eine Empfehlung wert.

www.facebook.com/paralydium/


5.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Enter Paralydium
2. Within The Sphere
3. Synergy
4. Finding The Paragon
5. Crystal Of Infinity
6. Awakening
7. The Source Into Divinity
8. Seeker Of The Light
Gesamtspielzeit: 45:42

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über PARALYDIUM


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 29.07.2020
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: