BODY COUNT - Carnivore
Label: Century Media
Lange war es ja ruhig um die Band die Anfang der 90er für Furore sorgte. Nun folgt auf das fulminante „Bloodlust“ aus dem Jahre 2017 mit „Carnivore“ das dritte Album seit der Reunion 2014. Und am Erfolgsrezept vom Vorgängeralbum haben die Herrschaften um ICE-T und Ernie C, die so nebenbei auch die einzig noch lebenden Gründungsmitglieder von BODY COUNT sind, auch auf dem aktuellen Album beibehalten.

Nach dem ultrabrutalem Opener und Titeltrack „Carnivore“ folgt mit „Bum-Rush“ der erste sozialkritische Song der Band, bei der ICE-T in gewohnter Manier austeilt und die Zustände in den USA, vor allem aber die Situation der schwarzen Community, anprangert.

Und wie gehabt werden dann auch gleich noch Bands gehuldigt die einen großen Einfluss auf die Band hatten. Nach SLAYER am letzten Album, kommen diesmal Lemmy Kilmister und MOTÖRHEAD zu Ehren, indem „Ace Of Spades“ in den gewohnten BODY COUNT Sound gepackt wird. Auch an prominenten Gästen mangelt es wieder nicht, so greifen neben ICE-T auch noch Jamey Jasta (HATEBREED, JASTA) auf „Another Level“, Amy Lee (EVANESCENSE) auf „When I’m Gone“ und Riley Gale von den Neo-Trashern POWERTRIP auf „Point The Finger“ zum Mikro.

Im abschließenden „The Hate Is Real“ präsentiert sich ICE-T erneute als kämpferische Stimme für die Rechte der schwarzen Community. Auch auf den übrigen Songs gibt es textlich ordentlich eins auf die Vollen „I wouldn’t piss on you when you are on fire“ heißt es z.B. auf „No Remorse“ oder auch auf dem neu eingespielten „Colors - 2020“, eigentlich eine Single von ICE-T aus 1988. Produziert hat das Machwerk erneut Will Putney.

Da das Album mit den zehn Songs wohl zu kurz geraten ist, gibt es noch ein Demo und zwei sehr zwingende Liveversionen, nämlich „Black Live Matters“ und „Black Hoodie“ als Bonus. Wobei hier die „6 In Tha Morning“ Version besonders hervorsticht.

Ein wieder sehr solides Album von BODY COUNT, wobei es wohl nicht ganz an den Vorgänger heranrreicht. Aber BODY COUNT sind ja ohnehin eine Band die live am besten funktioniert. Sollten sie also nach der Covid 19-Krise wieder nach Europa kommen, kann man sich das als Pflichttermin markieren, ich habe nämlich die Befürchtung dass der Termin im Juni nicht bestehen bleiben wird.



bodycountband.com


5.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Carnivore
2. Point The Finger
3. Bum-rush
4. Ace Of Spades
5. Another Level
6. Colors – 2020
7. No Remorse
8. When I’m Gone
9. Thee Critical Breakdown
10. The Hate Is Real
11. 6 In Tha Morning - 2020 (unreleased Demo)
12. No Lives Matter (live)
13. Black Hoodie (live)
Gesamtspielzeit: 47:49

tsunemoto
Weitere Beiträge von tsunemoto

Weitere Beiträge über BODY COUNT

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 25.03.2020
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: