OFDRYKKJA - Gryningsvisor
Label: Aop Records
Es dauert ja schon einmal eine Weile, bis man den Bandnamen OFDRYKKJA einigermaßen fehlerfrei aussprechen kann, dennoch kennen wohl mittlerweile einige diese schwedische Atmospheric Black Metal Band, die zuletzt vor zwei Jahren mit dem Album „Irrfärd“ ein furchtbar depressives, aber dennoch sehr ansprechendes Werk schufen. Kürzlich erschien das neue Album mit dem Titel „Gryningsvisor“, und man darf gespannt sein, ob der eingeschlagene Weg weitergegangen wird.

Am Beginn stehen sanfte Gitarrenklänge, die nahtlos in den zweiten Track „The Swan“ übergehen. Allerdings gesellen sich so nach und nach Metal-Instrumente dazu, die einen dichten Klangteppich erzeugen, über den sich wechselweise cleane Gesänge und intensives Growling legen. Gegen Ende hin erklingt auch noch die sanfte Stimme von Gast-Sängerin Miranda Samuelsson, was den atmosphärischen Eindruck verstärkt. Diese ist auch bei nachfolgenden Liedern wie „Swallowed By The Night“ zu hören, die dadurch einen sehr folkigen und naturverbundenen Charakter bekommen, da auch die Musik stark reduziert wird, wie etwa bei der zauberhaften Ballade „Ensam“. Aber auch ohne weiblichen Gesang kommen die einzelnen Track sehr mystisch herüber, wie bei „Wither“ unter Beweis gestellt wird. Eigentlich hat das meiste davon wenig mit Black Metal zu tun, jedoch können Songs wie „As The Northern Wind Cries“ durchaus im Genre des atmosphärischen Black Metals angesiedelt werden. Der Song „Herr Mannelig“ wurde ja eigentlich von IN EXTREMO einem breiten Publikum bekannt gemacht, aber auch als sehr ruhige Version mit der soften Stimme von Miranda Samuelsson, ist dieser Song durchaus reizvoll. Bei den nachfolgenden Tracks wird erneut sehr auf Atmosphäre gesetzt, und das abschließende „Gryningsvisa“ ist so wie der Opener rein instrumental, womit sich der Kreis schließt.

Also wer OFDRYKKJA mit der letzten Platte schätzen lernte, wird bei „Gryningsvisor“ einigermaßen verwirrt sein, denn der neu eingeschlagene Weg ist irgendwo zwischen Folk, Mystik und nur sehr wenig Black Metal angesiedelt. Allerdings finden sich wirklich äußerst gelungene Klangschöpfungen auf dieser Platte, die äußerst hörenswert sind. Jedoch ist der depressive Charakter vom Vorgänger verschwunden, obwohl in vielen Tracks furchteinflößendes Growling vorhanden ist. Aber irgendwie ist der Gesamteindruck doch ein sehr angenehmer. Man muss also diese Band neu für sich entdecken, und wird um ein Hineinhören nicht herumkommen.

www.facebook.com/Ofdrykkja


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Skymningsvisa
2. The Swan
3. Swallowed By The Night
4. Ensam
5. Wither
6. In I Natten
7. As The Northern Wind Cries
8. Herr Mannelig
9. Våra Minnens Klagosång
10. Köldvisa
11. Grey
12. Gryningsvisa
Gesamtspielzeit: 61:22

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama

Weitere Beiträge über OFDRYKKJA


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 13.01.2020
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: