APIS - Awaking
Label: Recordjet
Nach einer ersten Demo gibt es jetzt von den Steirern APIS, die sich den Stier aus der ägyptischen Mythologie als Namen erwählten, nun „Awaking“, das mit seiner knappen halben Stunde irgendwo zwischen Album und EP als reguläres Debüt fungiert.

Die Jungs stellen sich als kundige Musiker vor, die schon in verschiedenen Konstellationen Erfahrung sammeln konnten und auch als APIS bereits seit 2015 live einige bekannte Nummern supporten durften. Zwar zeigt sich „Awaking“ noch recht kantig, aber mit einem Mix aus Hymnen und Bangern und dass die düsteren Heavy Metaller, die auch gerne etwas Rock, Thrash und Doom in ihren Sound einbauen, auf jeden Fall Potential haben. Vergleiche mit den Wienern von JACOBS MOOR sind da nicht von der Hand zu weisen und dementsprechend können auch Truppen wie NEVERMORE oder JAG PANZER als Einflüsse gelten. Stimmlich erinnert Frontmann Andi Krammer auch immer mal wieder an die Sänger von JAG PANZER oder auch PERZONAL WAR. Die Herren schrammeln sich so sehr souverän durch die anspruchsvollen und abwechslungsreichen Songs, die auch genügend Gefühl mitbringen, wie man spätestens beim balladesk angehauchten „The Year Without A Summer“ beweist.

APIS zeigen schon enormes Potential, lassen vielleicht noch etwas Eigenständigkeit und größere Hits vermissen, doch ich bin guter Dinge, dass das in Zukunft auf die eine oder andere Weise noch klappen wird. Wer eine der genannten Bands zu seinen Lieblingen zählt, wird hier sicher fündig.

de-de.facebook.com/apismusic


5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Killing Glance
2. Awaking
3. Straight Ahead
4. The Year Without Summer
5. Restless Night
6. The Never Born
7. Awaking II
8. A Hand Is No Fist
Gesamtspielzeit: 33:22

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über APIS


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 02.07.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: