AORLHAC - L’esprit Des Vents
Label: Les Acteurs De L‘ombre
Die Franzosen AORLHAC bringen mit „L’Esprit Des Vents“ nach siebenjähriger Pause ihr drittes Album und gleichzeitig den abschließenden Teil ihrer Wind-Trilogie heraus. Musikalisch hat man sich dem zumeist schnellen, melodischen Black Metal, welcher in französischer Sprache dargeboten wird, verschrieben. Von daher stellt die Truppe, verglichen mit dem was sonst aus diesem Bereich aus Frankreich kommt, fast einen Anachronismus dar, da auf jedwede Post Rock-, Shoegaze-, Core- etc. Einflüsse verzichtet wird. Textlich beschäftigen sich AORLHAC mit ihren okzitanischen Wurzeln und der Geschichte Frankreichs, Spaniens und Norditaliens, das heißt, die Songs handeln von regionalen Sagen und Erzählungen sowie bekannten Schmugglern und Kämpfern.

Beim Songwriting hat man ein Händchen für eingängige Melodien, besonders die Gitarrenarbeit ist stark im traditionellen Metal verwurzelt. Obwohl man ansonsten auf Folk- oder Pagan-Einflüsse verzichtet, kommt im Song „Infame Saurimonde“ im Mittelteil eine Drehleier zum Einsatz, was für eine gewisse mittelalterliche Atmosphäre sorgt, was sehr gut zum textlichen Konzept passt. Das Stück ist vom Songwriting her neben „La Revolte Des Tuchins“ sicher das ausgereifteste auf der Platte, daher würde ich die beiden Nummern auch als Anspieltipps empfehlen. Aber auch die restlichen Songs überzeugen mit starken Melodien sowie dichter Atmosphäre und lassen während der knappen Stunde Spielzeit keine Langeweile aufkommen.

AORLHAC scheren sich keinen Deut um irgendwelche musikalische Trends und spielen einfach melodischen Black Metal mit Einflüssen des traditionellen Metals, wie das Ende der Neunziger, Anfang 2000 vor allem diverse schwedische Bands, aber auch ihre Landsmänner HIRILIORN zelebrierten. Besonders Hörer dieser Richtung sollten sich bei „L’Esprit Des Vents“ als Zielgruppe angesprochen fühlen.

www.facebook.com/Aorlhac


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Alderica
2. La Revolte Des Tuchins
3. Infame Saurimonde
4. Ode A La Croix Clechee
5. 1802 - 169 Les Mefaits De Mornac
6. Mandrin L’enfant Perdu
7. La Procession Des Trepasses
8. Une Vie De Reclus
9. L’ora Es Venguda
10. L’esprit Des Vents
Gesamtspielzeit: 57:52

Mike
Weitere Beiträge von Mike

Weitere Beiträge über AORLHAC


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 01.07.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: