WISDOM IN CHAINS   LOWLIFE  
15.08.2018 @ Viper Room

Die äußerst sympathische Truppe aus Pennsylvania genießt ja spätestens seit dem Album „The Missing Link“ den Ruf einer hervorragenden Hardcore-Punkband, die ihren Streetpunk und Oi! Wurzeln von jeher treu blieben. Nachdem ich das Quintett die letzten Male leider immer wieder versäumt hatte, gab es Mitte August endlich wieder die Gelegenheit WISDOM IN CHAINS live zu erleben.

Und nicht genug hatte Band auch ihr neues Album „Nothing In Nature Respects Weakness“ mit im Gepäck, welches, kurz angemerkt, ein wirklich mehr als gelungenes Album ist. Zwar fanden sich an diesem Feiertagabend schon einige Leute in den Untiefen des Viper Rooms ein, allerdings bei Weitem nicht so viel wie sich die Band und die Qualität ihrer Musik es sich verdient hätte. Schon die Vorband LOWLIFE aus Wien wusste durchaus zu überzeugen und verkürzte die die Wartezeit in anprechender Art und Weise, bis wenig später Mad Joe Black und seine Mannen die Bühne enterten.

Der Sänger war stilecht im Hemd und brauchte nur wenige Takte und Zeilen um die Anwesenden für sich zu gewinnen. Bei „When We’re Young“ unterstrich das Publikum schon das erste Mal seine Textsicherheit, die aber auch schon bei aktuellen Songs wie „Someday“, oder dem grandiosen „Already Dead“ (welches auf dem Album von Matt Henson von NOI!SE veredelt wird). Weiter ging es mit „Peace To My Family“, „My Promise“, und “Everything You Know”. Mad Joe ist nicht nur ein sympathischer Frontmann sondern glänzt auch mit eingängigen Texten, denen es aber wahrlich nicht an Tiefgang mangelt. Bei der Midtempo-Hymne „My Friend“ sorgten WIC dann für einen absoluten Gänsehautmoment und die ersten lagen sich verschwitzt und mitgröhlend in den Armen, bevor mit „Songs To My Killer“ noch mehr Gänsehautatmosphäre erzeugt wurde.





Danach zogen die Herrschaften mit „Dragging Me Down“ und „Chasing The Dragon“ nochmals ordentlich das Tempo an! Inzwischen war der Boden im Viper schon so rutschig, dass man sich im Pit wie ein Schlittschuhläufer bewegen musste.

Nach einer knappen Stunde entließen einen WISDOM IN CHAINS glücklich in die tropische Nacht und wer die Band noch nicht live gesehen hat, sollte dies nachholen. Gemeinsam mit der TERROR Show eine Woche davor, mit Sicherheit das Highlight des starken Hardcore-Sommers in Wien mit SICK OF IT ALL, H20, AGNOSTIC FRONT und MADBALL.


tsunemoto
Weitere Beiträge von tsunemoto


Zurück

Beitrag vom 05.09.2018
War dieser Bericht
interessant?

1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: