HEAVEN SHALL BURN  
29.03.2018 @ Gasometer

HEAVEN SHALL BURN kündigten schon länger an, eine größere Pause zu machen, um sich auf ihr Privatleben konzentrieren zu können. Nun ist sie auch leider schon da: die „Final March“ Tour. Auch Wien sollte nicht vergessen werden, denn die Band betont jedes Mal wieder, egal ob im kleinen Club, oder in großen Hallen, diese Stadt ist jedes Mal etwas Besonderes. Sozusagen lieferten die Jungs auf dieser Tour einen letzten Sturm vor der Ruhe.

Zwar hatten die Deutschen Melodic Death/Metalcore Veteranen einen relativ großen Toursupport mit, doch wir schafften erst gegen Ende von AUGUST BURNS RED ins Gasometer zu gelangen, natürlich waren zu diesem Zeitpunkt WHITECHAPEL und die weniger bekannten Australier IN HEARTS WAKE bereits fertig mit ihren Sets. Das recht junge und zahlreiche Publikum dürfte aber bisher Spaß gehabt haben, wie man an den schwitzenden und ausgelaugten Fans erahnen konnte.





Um 21:45 war es dann so weit, und abgesehen davon, dass man auf SCOOTER mit „Always Hardcore“ aus der Dose zum Anspornen der Fans, die lautstark mitgröhlten, auf den Gig einstimmte, wurde nicht lange gefackelt. Marcus Bischoff stapfte auf die Bühne, ließ sich kurz feiern und brüllte sogleich die ersten Vocals von „Downshifter“ ins Mikrofon. Kurz darauf fiel mit einem Knall der Vorhang hinter ihm und ein geniales, leicht futuristisches Bühnenbild kam ebenso wie seine Mitmusiker zum Vorschein. Und schon ging es rund. Auf der Bühne war ebensoviel Bewegung wie davor zu erkennen, unterstützt von einer genialen Lichtanlange. Der leider etwas matschige Sound tat dem absolut keinen Abbruch, denn die Riffwand, die HEAVEN SHALL BURN stets versprechen, wurde auch souverän geboten. Dazu natürlich das Drumgewitter von Christian Bass, das sein Übriges dazu tat.





Die fünf Herren ballerten sich mühelos durch ihre alles vernichtenden Kracher wie dem neuen Hit „Bring The War Home“ oder Klassiker der Marke „The Weapon They Fear“ und „Land Of The Upright Ones“ zu dem Marcus einen riesigen Circle-Pit erbat, was ihm auch nicht verwehrt wurde, da es sich hier ja um die letzte Chance für längere Zeit handeln sollte, wie der Fronter nochmals betonte. Es folgte der Überhit „Black Tears“ zu dem auch ein Fan, der ein Gewinnspiel erfolgreich abschließen konnte, zum Mitbrüllen auf die Bühne geholt wurde. Kurz begrüßt, ihm ein Micro in die Hand gedrückt und schon ging es wieder rund im Saal. Fans fiel sicher sofort auf, dass Bandgründer Maik Waichert fehlte, was zwar nicht erklärt, dafür aber sein Ersatzmann Máté Bodor (ALESTORM) ausgiebig vorgestellt wurde. Der Ungar vertrat Maik natürlich souverän. „Voice Of The Voiceless“ wurde allen Veganern gewidmet, ehe Marcus in ein paar eher unnötige, fast peinliche Grüße an verletzte oder erkrankte Fans, die nicht anreisen konnten, verfiel. Das war aber natürlich schnell mit „Hunters Will Be Hunted“ vergessen. Danach verabschiedete man sich hinter die Bühne, ließ sich aber nicht lange bitten um „Endzeit“ nachzulegen. Bischoff versprach noch, dass es sich bei der „Final March“ Tour nicht um eine Auflösung, sondern eine Pause handelt, um sich mit den Familien zu beschäftigen und auch „eventuell“ ein neues Album zu schreiben. Nach diesen Neuigkeiten wurde nochmal richtig gefeiert mit BLIND GUARDIANS „Valhalla“, das sowieso in keine Set mehr fehlen darf, da hier nochmal alle Fans körperlich und vor allem stimmlich gefordert sind.





Setlist HEAVEN SHALL BURN:

(Intro)
Downshifter
Bring The War Home
The Weapon They Fear
Land Of The Upright Ones
Counterweight
Black Tears (EDGE OF SANITY)
Corium
The Final March
Passage Of The Crane
Profane Believers
Combat
Voice Of The Voiceless
Hunters Will Be Hunted
-
(Intermission)
Endzeit
Valhalla (BLIND GUARDIAN)


Ein wahnsinns Gig. Laut, schnell und fett wie immer. Dazu gab es ein geniales Bühnenbild, eine starke Lichtanlange und sogar einige Pyros, die im Gasometer eine Seltenheit sind. Schade dass HEAVEN SHALL BURN nun pausieren, vor allem da die Kollegen MAROON und NEAERA schon komplett ihr Schaffen an den Nagel gehängt haben. Doch ich bin sicher, dass sich die Deutschen in wenigen Jahre stärker denn je zurück melden werden. Und da werden wir natürlich dabei sein!


FOTOS + E-CARDS
www.heavenshallburn.com

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer


Zurück

Beitrag vom 30.03.2018
War dieser Bericht
interessant?

1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: