PURPENDICULAR & IAN PAICE  
08.03.2018 @ Kaltschaklab; Wilhering

Die meisten konnten es bei der Ankündigung nicht fassen und dennoch war es am 8. März soweit. IAN PAICE - legendärer Drummer und letztes verbliebendes Gründungsmitglied von DEEP PURPLE gab ein sogenanntes Clubkonzert in Wilhering, bei der er die DP Cover–Band PURPENDICULAR mit seinen Sticks, Fellen und natürlich seinem Können unterstützte.

Der gut gefüllte Kaltschaklab (für das Konzert waren 300 Tickets verfügbar und schien ziemlich ausverkauft zu sein) brodelte schon in freudiger Erwartung. Um 20:30 Uhr ging es dann los mit „Highway Star“ und gleich mit einem technischen Problem - das Mikro des Sängers Robby Thomas Walsh funktionierte nicht und so musste das Publikum für die erste Strophe herhalten, danach war die Gitarre nicht zu hören. Kurzerhand übernahm Walsh nach einem Austausch des Mikros, stimmlich das Solo der Gitarre und stellte sofort unter Beweis, über welches Organ der Ire verfügt, der die Band im Jahre 2007 gegründet hat. Nach den anfänglichen Problemen war dann aber alles im purpurnen Bereich und es folgte ein Best of DEEP PURPLE Abend, bei dem aber auch mit zB „One Night In Vegas“ Songs aus dem letzten Studioalbum vorhanden waren.





Mit jeder Nummer wurde es klarer, warum Ian Paice, Roger Glover oder Joe Lynn Turner PURPENDICULAR als beste DEEP PURPLE Coverband bezeichnen. Und sogar Ritchie Blackmore (Ex-DEEP PURPLE, RAINBOW) verlor einige bewunderte Worte über die Band in der Vergangenheit. Fast perfekte Versionen von „When A Blind Man Cries“, “Black Night“, oder “Speed King” zeigten, dass es ich hier nicht um eine x-beliebige Garagenband handelt, die sich jetzt an Songs ihrer Vorbilder vergreift und verunglimpft, sondern die weiß was sie tut. Und Ian Paice war auch nicht zum ersten Mal mit PURPENDICULAR unterwegs, genauso wie Glover und Turner immer wieder mit dieser Band touren. Nach dem natürlich obligatorischen „Smoke On The Water“ war es dann noch Zeit für „Child In Time“ als Zugabe, die Sänger Walsh bravourös meisterte und damit untermauerte, wer den Platz von Ian Gillan, wenn es mal sein sollte, bestens bei DEEP PURPLE ausfüllen würde.





Ich bin ja eigentlich kein Fan von Cover Bands und schon gar nicht von denen wo das Original auch noch immer unterwegs ist, aber das gestern Dargebotene war wirklich 1A. Bis auf den Drummer, der passte nicht wirklich ins Bild. Nein, Scherz beiseite, aber was soll man über so eine Legende schon groß schreiben. Natürlich war es gestern fast ausverkauft aufgrund von Ian Paice und er bedankte sich auch vor der Zugabe bei der Band dafür, dass er sich zwischen den Tourneen hier austoben darf, damit er nicht aus der Übung kommt.





Setlist:

Highway Star
No One Came
Fools / Fireball
One Night In Vegas
When a Blind Man Cries
Stormbringer
Wonderful
Black Night / Roadhouse Blues (DOORS Cover)
Guitar Solo / Cascades
Speed King/Drum and Bass Solo
Perfect Strangers
Space Truckin’
Smoke on the Water
-
Child In Time

Sein Drum Solo bei „Speed King“ war gekonnt wie immer, trotzdem kam er mir am Ende der Show leicht angeschlagen oder müde vor und zur nachfolgenden Signierstunde erschien er leider auch nicht mehr. Schade, aber trotzdem war es ein gelungener Abend mit einer Legende auf der Bühne und das alles in der bekannten Wilheringer Clubatmosphäre. Da kann man nur hoffen, dass in dieser Richtung in Wilhering weitergeht!


FOTOS + E-CARDS
purpendicular.eu

MadMax
Weitere Beiträge von MadMax


Zurück

Beitrag vom 13.03.2018
War dieser Bericht
interessant?

3 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: