BADEN IN BLUT - DRUDENSANG   PREDICTION   ASS JELLY   LICHTBLICK  
12.12.2015 @ M1 Tanzlokal

Wenn man einen Flyer in die Hand gedrückt bekommt, dann kann man so gut wie immer einige Bandnamen darauf lesen und entscheidet dann, ob man zu diesem Konzert geht – oder auch nicht.

Einen etwas anderen Weg ging der Veranstalter Fireflash beim „Baden In Blut“, das am 12.12.2015 in Antiesenhofen (Oberösterreich / Innviertel) im M1 über die Bühne ging. Auf dem Flyer waren nur Datum, Uhrzeit und der Veranstaltungsort aufgedruckt – umrahmt von ein paar teuflischen Symbolen.

Ich wagte dieses Abenteuer und muss sagen – es hat sich wirklich gelohnt!
Von Anfang an faszinierte mich diese coole Location, die wohl besser für Hochzeiten geeignet wäre als für ein Metal-Event. In der Mitte des Raumes stand eine Art Brunnen umgeben von Säulen und die Decke hatte viel von einem Gewölbe an sich. Man konnte Speisen und Getränke kaufen und der Ausgabeplatz war von einem dunkelblauen Vorhang umrahmt. Niemals würde man darauf kommen, dass dieser wunderbare Raum noch vor wenigen Jahren ein Schweinestall war.

Nach dem Konzert stand noch eine Aftershowparty auf dem Programm, die in der Disco gegenüber und in der daneben liegenden sogenannten „Gruselbar“ über die Bühne ging. Diese Bar war in jeder Hinsicht etwas ganz Besonderes – eingerichtet mit einem Horror-Sammelsurium wie ich es noch nie in einem Lokal gesehen hatte. Auch von der Musik her fühlte sich dort jeder Metalfan willkommen.

Auch wenn keiner wusste welche Bands an diesem Abend spielen würden, waren doch viele gekommen um bei diesem Event dabei zu sein und die erste Band des Abends waren die Oberösterreicher LICHTBLICK. Die drei Mannen aus dem Innviertel hatten an diesem Abend gewissermaßen ein Heimspiel und der Saal war schon sehr gut gefüllt, als LICHTBLICK begannen ihren sehr stimmungsvollen Depressive/Ambient Black Metal zum Besten zu geben und dazu gab es den intensiven Gesang von Vocalist Alex, der die meiste Zeit die Augen geschlossen hielt und während seines Vortrages wohl in anderen Sphären schwebte. Seine Stimme wechselte zwischen schreiend und beinahe verzweifelnd wirkend und fügte sich wunderbar in die melodischen Klänge ein. Bei einem Track griff Gitarrist Manuel zur akustischen Gitarre, was einen besonders einschmeichelnden Titel ergab. LICHTBLICK konnten sich über einige Headbanger vor der Bühne freuen und die Stimmung war sehr gut, sodass dieser Auftritt sowohl der Band als auch dem Publikum in positiver Erinnerung bleibt.





Setlist LICHTBLICK:

Schmerz Reinigt
Burn My Soul
The Last Border
All The Light Is Gone
You And Me
Feel Free To Lose…
Drown In Emptiness

Dann betraten ASS JELLY die Bühne. Erstaunlicherweise gibt es keine Webpräsenz dieser Band, so konnte ich auch nirgendwo etwas über diese Band ausforschen. Aber scheinbar kannte der Veranstalter die Jungs und so haben sie an diesem Abend ihren Teil zum gelungenen Event beigetragen. ASS JELLY legten eine ziemlich harte Spielweise an den Tag, eine Mischung aus Heavy, Death und Thrash Metal und dazu es variantenreiches Growling. ASS JELLY zeigten von Beginn an sehr große Spielfreude und diese wurde von zahlreichen Headbangern unterstützt. Man darf gespannt sein wie es mit den Jungs weitergeht und ob sie sich doch einmal entschließen können, in den Weiten des Internets Präsenz zu zeigen.





Setlist ASS JELLY:

Maneater
Last Cannibal
Faces Of Death
Ass Jelly
Infected Vision
Beyond The Darkness
Darkness My Old…(AHAAS)

Als nächste Band waren mit PREDICTION österreichische Vertreter des Black Metals an der Reihe. Man kennt es ja schon von anderen Bands, dass unter Umstanden zwei Leute ausreichen um guten Black Metal zu machen und auch bei PREDICTION waren nicht mehr als ein Drummer und ein Gitarrist auf der Bühne. Bleich geschminkt und mit schwarz umrandeten Augen legten die beiden Jungs eine rasante Spielweise an den Tag. Zwischendurch streuten sie einige melodische Gitarrenriffs eingestreut, sodass ein sehr abwechslungsreiches Set entstand. Es war deutlich zu bemerken, dass einige Fans an diesem Abend dabei waren und die ersten Headbanger ließen nicht lange auf sich warten. Vielen war dieser Auftritt wohl zu kurz, aber vielleicht gibt es ja bald wieder einmal eine Gelegenheit die Jungs live zu erleben.





Setlist PREDICTION:

The Rites Of The Immortal
Hell Strikes Back
Hellish Blasphemy
Demonical Possession
Return Of The Evil Metal
The Executioner
The Devil´s Prediction
Diabolic Mind
Burning Churches

Die letzte Band des Abends hieß DRUDENSANG und wer hinter diesem mittelalterlich klingenden Namen auch solche Musik erwartet hatte, war voll auf dem Holzweg. DRUDENSANG existieren als Studioprojekt bereits ein paar Jahre, an diesem Abend feierten sie die Geburt als Liveband und ähnlich wie bei leiblichen Geburten war auch diese von Lautstärke geprägt. Alle Musiker traten mit Corpsepaint auf, am Boden standen Kerzen und daneben lagen Knochen – im Black Metal gerne verwendete Utensilien um die düstere Atmosphäre noch zu verstärken. Wie sehr der Gig von DRUDENSANG von den Fans herbeigesehnt wurde konnte ich bereits beim Line-Check schmerzvoll erfahren, und als der Sänger Aske mit einer böse dreinblickenden Perchtenmaske in den Händen auf die Bühne kam, gab es unter den Leuten kein Halten mehr. DRUDENSANG hauten einen knochentrockenen Soundteppich heraus und dazu gab es eine Mischung aus Growling und klarem, tiefem Gesang. Einige melodische Einlagen durften auch nicht fehlen und eine Art Beschwörung war auch Teil des Gigs. Man kann nur hoffen, dass DRUDENSANG weiterhin für Live-Auftritte zur Verfügung stehen und dies nicht eine einmalige Sache war.





Setlist DRUDENSANG:

Einklang
Metamorphose
Parasit
Todesstoß
Einklang II
Todgeweiht I
Chant Of Barbarian Wolves
Eaten By Rats
Ausklang

Nach so viel geballter musikalischer Kraft zogen sich so nach und nach die Besucher entweder zufrieden nach Hause zurück, oder ließen den Abend bei Discoklängen oder in der Gruselbar ausklingen.


FOTOS + E-CARDS


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 27.12.2015
War dieser Bericht
interessant?

4 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: