Interview mit CENTAO - MoRock als neues Genre?


Die Jungs von CENTAO gehören sicher zu den besten Rockern, die Österreich zu bieten hat. Auf Shows mit internationalen Rockgrößen, ein richtig gutes neues Album und eine große Fangemeinde kann man erfreut zurück schauen. Genug Gründe um einen Dialog mit Sänger Matt de la Cruz zu führen.


Hi, was tut sich bei euch gerade?


Matt: Hola, wir bereiten uns auf unsere Show am Nova Rock Festival vor, planen mit PAPA ROACH in Imst zu rocken und haben gerade eine schräge Aktion am laufen, wo wir zu unsren Fans nach Hause kommen und bei ihnen in der Garage, im Keller und wenns sein muss sogar im Wohnzimmer spielen werden. Ansonsten haben wir ein neues acoustic Video zu unserer Single "Nothing" gedreht und planen den internationalen Release des Albums, sprich uns ist nicht fad! (lacht)



Kannst du bitte die Band für die, die euch noch nicht kennen, kurz vorstellen?


Matt: CENTAO gibt es seit 2001 in dieser Besetzung spielen wir aber erst seit vier Jahren zusammen. Wir stammen aus Oberösterreich und machen laute Rockmusik, manchmal ganz hart und manchmal a bissal weniger hart :-)



Wie würdest du euren Stil genau beschreiben?


Matt: Eine der schwierigsten Fragen und die kann ich auch nicht wirklich beantworten. Wenn man Rockband sagt ist das auf jeden Fall nicht falsch, ob es das trifft weiß ich jedoch auch nicht genau. Wir haben aufgrund der Tatsache, dass wir in unserer Karriere schon mit ca. 100 verschiedenen Bands und Künstlern stilmäßig in Verbindung gebracht wurden, von BON JOVI bis SLIPKNOT und jeder 2te uns mit jemand Anderem vergleichen will, unsren Stil als MoRock Metal definiert.

Einfach vielleicht auch um einen Überbegriff für unsere Musik zu haben! Vielleicht wird MoRock Metal ja irgendwann ein eigenes Genre. (lacht) Für uns zeigt es das wir eben schwer einzuordnen sind, was wir aber auch nicht schlecht finden. Es spiegelt auch ein wenig unser allen Musikgeschmack wieder, der sehr breit gefächert ist und sich nicht nur auf Rock, Metal, Emo Core oder Alternative Musik beschränkt.




Was habt ihr bereits released?


Matt: Jetzt das 3te Album "The Look The Wait The Kill" und davor zwei EP´s



Was kannst du zum aktuellen Release „The Look – The Wait – The Kill“ erzählen und was hat es mit dem Titel auf sich?


Matt: Das neue Album haben wir in den Horus Studios in Hannover mit unsrem Produzenten Arne Neurand aufgenommen. Die erste Single daraus heißt "Nothing", das Video dazu war schon Platz 1 in den GoTv Vote Charts und die Platte hat es bis auf Platz vier der itunes Rock Album Charts in Austria geschafft, worauf wir sehr stolz sind. Unser Werk ist unserer Meinung nach das vielschichtigste Album das wir bis jetzt gemacht haben! Von ziemlich harten Krachern bis zur epischen Hymnen haben wir uns sehr viel einfallen lassen!

Der Titel soll vor allem zum Nachdenken anregen. Wir wollen nicht die ganz große Endzeitstimmung verbreiten, aber doch daran erinnern, wie schnell alles vorbei sein kann. Die Welt gerät zunehmend aus den Fugen, man braucht sich nur die dramatischen Ereignisse der letzten 10 Jahre ansehen. Die gefühlte Zeit läuft immer schneller, viele Menschen sind überfordert, ausgebrannt und leer. "The Look - The Wait - The Kill" soll uns erinnern, das wir nur Gast sind hier und wir uns nichts irgendwo hin mitnehmen können. Den Titel kann man zum einen auf ein Raubtier ummünzen: Es schaut, wartet ab – und schlägt zu.

Dies beschreibt sehr gut die härteren Stücke auf unserer Platte. Zum anderen geht´s um den ersten Augenblick im Leben, das lange Warten - und den Tod. Zwischen diesen beiden Gefühlswelten spielt sich unser Album ab.




Wie hat die Band zusammengefunden und seit wann musiziert ihr gemeinsam?


Matt: Wie gesagt seit 2001. Mit Steve mache ich bereits seit 1992 Musik, das ist richtig lange her, aber da waren wir auch noch Kinder. Irwine kennen wir seit unserer Schulzeit und Josh haben wir bei Gigs kennengelernt. Seit vier Jahren stehen wir gemeinsam auf der Bühne!



Auf welche Highlights könnt ihr in eurer Laufbahn schon zurückschauen?


Matt: Das bisher größte und ergreifenste Konzert war sicher die Support Show von GUNS N´ROSES in der ausverkauften Wiener Stadthalle, das erste richtig riesige Konzert, das vergisst man nie! Ansonsten haben wir auf Konzerten und Tourneen mit Bands wie ALTER BRIDGE, STONE SOUR, SEETHER, GUANO APES, REVOLVERHELD, DIE HAPPY und 4LYN schon einiges erlebt und auch als erste OÖ Band am Nova Rock Festival gegeigt. Weit über 100 Shows im In- und Ausland und das wir jetzt auch bei uns in Österreich endlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt bekommen, vorallem durch das neue Album freut uns sehr!


Welche Bands könnt ihr als Einfluss nennen?


Matt: Die Liste lässt sich, glaub ich unbegrenzt erweitern! Unsere Einflüsse oder Idole fangen bei Herrn CASH und OZZY OSBOURNE an, erweitern sich über TYPE O NEGATIVE, LIFE OF AGONY, FOOFIGHTERS, SOUNDGARDEN, FUGAZI, NICKLBACK, STUCK MOJO, DOWNSET und SEVENDUST und hören bei ABBA, PANTERA, KORN, DEFTONES oder STS auf. Wie gesagt da könnte man noch 100 Bands / Künstler dazuschreiben!



Euer größter Auftritt bisher?


Matt: Am Hauptplatz in Budapest bei der Budapest Parade, da waren insgesamt 1,5 Millionen Menschen, aber nicht alle vor unserer Bühne (lacht), daher die ausverkaufte Stadthalle in Wien!



Mit welcher Band würdet ihr noch gerne die Bühne teilen?


Matt: MÖTLEY CRÜE und Nikki Sixx



Was sind die Ziele für nächstes Jahr und auf längere Sicht gesehen?


Matt: Wir wollen uns international etablieren und unser Album zumindest in ganz Europa veröffentlichen! Wir planen auch gerade eine große Tourne. Fix ist bereits eine Club Tour in Österreich im Herbst die Termine werden in den nächsten Tagen veröffentlicht! Ansonsten wollen wir noch ein paar schöne Videos zu den Songs vom neuen Album drehen und uns anschauen wo uns "The Look The Wait The Kill" noch überall hinträgt!



Danke für die Zeit. Die letzten Worte gehören dir.


Matt: Unterstützt Musik aus Österreich! Geht auf Konzerte, hört euch auch heimische Musik an, wir brauchen uns nicht verstecken!!!



www.centao.com

Autor: maxomer

Weitere Beiträge von maxomer


Zurück

Beitrag vom 23.05.2011
War dieses Interview
interessant?

3 Stimme(n)
Durchschnitt: 7

Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: